Meine Botschaft an alle Erwachenden

 

Ihr seid jetzt an einem ganz besonderen Punkt in eurem Leben angekommen. Ihr habt erkannt, dass es mehr gibt als nur dieses menschliche Leben. Genießt diesen befreienden Augenblick.

 

Ja, es geht tatsächlich um Freiheit, um wahre Freiheit, bei diesem Weg des Erwachens.

 

 

Wenn ihr euch jetzt auf diese ganz besondere Reise begebt, dann denkt immer wieder einmal daran, es ist nicht immer so, wie es scheint und all Eure Vorstellungen werden höchstwahrscheinlich enttäuscht werden. Denn all deine Vorstellungen, die du dir jetzt über den Aufstieg machst, entstammen einzig und allein deinem kleinen menschlichen Bewusstsein. Dieses erhofft sich vom Aufstieg Glanz und Gloria. Mit Freiheit verbindet das menschliche Bewusstsein Macht und Einfluss und jederzeitige Kontrolle. Es erhofft sich die viel beschworene „Allmacht Gottes“.

 

Du als Mensch willst der „Supermensch“ werden. Das ist die anfängliche Motivation. Man möchte an Wunder glauben, an Hellsichtigkeit, Allwissenheit.

 



 

Aber da muss ich dich enttäuschen. Genau diese Erwartungen werden dir die meisten Enttäuschungen bereiten. Denn darum geht es eben nicht.

 

Deshalb ist auch mein erster Tipp an dich:

 

 

Akzeptiere dein Mensch-Sein“

 

 

Beim Aufstieg geht es eben nicht um den Supermenschen sondern darum dein Mensch-Sein anzunehmen. Dieses eröffnet dir den Weg, um (gleichzeitig) auch darüber hinauszugehen.

 

Aufstieg bedeutet nicht die Transformation von der Raupe zum Schmetterling, sondern es bedeutet, für die Raupe, dass sie Raupe ist und bleibt, während sie zugleich auch der Schmetterling ist, den sie am Himmel fliegen sieht.

 

Behaltet dieses Bild im Hinterkopf, auch wenn es jetzt noch keinen Sinn zu machen scheint.

 

Es kann die Raupe sehr entlasten, wenn sie annimmt, dass sie selbst eine einfache und auch glückliche Raupe sein darf, ohne dabei dem Aufstieg zum Schmetterling im Wege zu stehen. Ganz im Gegenteil stünde sie ihrem Aufstieg viel mehr im Weg, wenn sie ihr Dasein als Raupe bekämpfen und nur von dem Schmetterling träumen würde.

 

 

Akzeptiere dein Mensch-Sein, erlaube dir, einfach zu sein. Das ist ein bedeutender Schritt hin zur Meisterschaft.

 



 

Das wichtigste, was der Mensch zu diesem Weg beiträgt, ist sein Erwachen. Das habt ihr bereits gemeistert.

 

Deshalb darfst du als Mensch dich jetzt tatsächlich entspannen. Der Weg wird dir um so leichter gelingen, je entspannter du alles erlauben kannst, was dir demnächst begegnen wird.

 

 

Tatsächlich hat nur dein menschliches Selbst Probleme mit dem Aufstieg. Denn viele alte menschliche Regeln und Gesetze werden auf den Kopf gestellt. Das stellt für deinen Verstand und für deine übrigen Aspekte die größte Herausforderung dar. Du kannst hier nicht auf Erfahrungen zurückgreifen, besser ist es sogar, alle alten Erfahrungen loszulassen.

 

Jetzt geht es um das Erlauben. Es geht darum, den Widerstand loszulassen, das Manipulieren und Taktieren zu Gunsten eines absoluten Vertrauens aufzugeben.

 

 

Alles kommt zu dir!

 

 

Der Weg in die Meisterschaft ist ein natürlicher Prozess. Dieser wurde von deiner Seele in Gang gesetzt. Sie ist für dein Erwachen und deinen Aufstieg zuständig.

 

Wenn die Seele erwachen will, kann der Mensch sie nicht mehr aufhalten. Deshalb vertraue dir und deiner Seele. Denn du als Mensch bist für diesen Weg nicht verantwortlich.

 

 

Indem du erlaubst, alles erlaubst, öffnest du deinem Meisterbewusstsein die Tür, lädst du Dein Meisterbewusstsein ein, mit dabei zu sein. So kannst du dir mit der Zeit bewusst werden, dass du zwar ein Mensch aber gleichzeitig auch ein Meister bist.

 

 

Werde zum Beobachter!!

 

 

Das bewahrt dich davor, dich vollständig in die Erfahrungen des kleinen menschlichen Selbstes zu verlieren. Es hält die Erinnerung wach, dass es da noch mehr gibt. Denn es gibt auch den Beobachter, den liebevollen Begleiter, das Meisterbewusstsein.

Immer wenn du einfach nur erlaubst, dann trittst du als Mensch ein wenig zurück und lässt deinem Meisterbewusstsein den Vortritt.

 

 

Aufstieg bedeutet nichts weiter als „einfach zu sein“ und alles zu erlauben.

 

 

So erlaubst Du schließlich auch dein Ich-Bin (deine Göttlichkeit) in deinem Leben, in dein Leben.

 

 

Ich weiß das schwerste wird es immer wieder sein, dich nicht vollständig in dein Mensch-Sein zu verlieren. Der Mensch versteht den Aufstieg nicht. Er muss es auch nicht verstehen, denn er ist nicht für den Aufstieg verantwortlich.

 

Die menschliche Perspektive tut sich mit dem Aufstieg sehr schwer.

Alles scheint seinen Sinn zu verlieren, du verlierst deine Orientierung, fühlst dich verlassen und überfordert. Der Mensch wünscht sich einfach nur, zum Supermenschen zu werden, seine Lebensbedingungen als Mensch zu verbessern, er will reich, gesund und glücklich sein. Er wünscht sich friedliche, glückliche Beziehungen.

 

 

Stattdessen kann es dir passieren, dass du viele Beziehungen verlierst, dass du dich so veränderst, dass es dir nicht mehr gelingt, wie bisher mit den anderen Menschen zusammenzuleben. Du wirst dir vieler Dinge bewusst werden, was dir das Zusammenleben mit anderen Menschen auch erschwert.

 

 

Der Kampf um Zuwendung, Anerkennung, um Liebe bestimmt das Zusammenleben der Menschen.

Wenn du dich auf dich selbst konzentrierst, wenn du beginnst, dich selbst zu lieben, mit dir selbst eine Liebesbeziehung zu haben, dann steigst du automatisch aus diesem Spiel der Menschen aus. Das fühlt sich nicht immer ganz leicht an.

 

Es fühlt sich sehr einsam und auch traurig an. Vor allem, weil dein menschliches Selbst noch immer von deinem kometenhaften Aufstieg träumt. Es wird enttäuscht sein und immer wieder rebellieren. Denn es wünscht sich Erfolg, Anerkennung, Wertschätzung von außen.

 

 

Diese Diskrepanz zu erleben und auszuhalten, ist für mich gerade die größte Herausforderung. Es ist schön zu erfahren und zu spüren, dass ich nicht nur der Mensch auf der Erde bin sondern auch in anderen Seinsbereichen, Realitäten, Zeiten gleichzeitig existiere. Es ist auch schön, einfach nur das "I exist" zu spüren.

Aber mein menschliches Selbst rebelliert. Es sucht noch immer nach einer sinnvollen Beschäftigung, es wünscht sich Anerkennung und Erfolg. Es möchte aktiv sein, arbeiten, tätig sein. Es wünscht sich Gesundheit, körperliche Fitness, Jugendlichkeit.

 

Aber so läuft das nicht!

"Die Raupe bleibt eine Raupe."

 

Zum Mensch sein gehören auch körperliche Beschwerden, Alterungsprozesse,

Enttäuschungen, Verstimmungen...

 

 

Das macht mich traurig. Mein menschliches Selbst hat bis jetzt gehofft, dass es durch den Aufstieg diese Dinge in den Griff bekäme.

 

Stattdessen sitze ich einfach nur herum, weiß nicht wirklich, was ich noch mit meinem Leben anfangen soll.

 

Das ist sehr schwer!

 

Aber bloß keinen Widerstand leisten!

Erlauben, mein Meisterbewusstsein dazu einladen.

Es ist alles gut, so wie es ist. Ich entscheide mich, zu vertrauen und anzunehmen, dass alles so in Ordnung ist, wie es ist.

 

Die Magie des Meisters ist seine Annahme.

 

Die Magie des Meisters sind seine Annahmen.

Darum gebe ich auch dir den Rat:

 

Entscheide dich ganz bewusst dafür, in deinen Weg des Erwachens zu vertrauen!

 

Vertraue dir und vor allem deiner Seele! Denn sie trägt für alles die Verantwortung.

Dein Meister, der bereits neben dir sitzt und dir zuflüstert, er weiß bereits, dass alles gut ist.

 

Die Magie des Meisters  liegt in seinen Annahmen!

 

Wenn du dich für das Vertrauen entscheidest, dass alles, was in deinem Leben geschieht, dir auf deinem Weg des Aufstiegs dient, dann wird es so sein!!

 



 

 

 

 

 

 



 



 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Timo (Samstag, 21 Oktober 2017 09:11)

    Ja, so geht's mir auch. Aber echt schwierig, dass alles anzunehmen und zu vertrauen! Warum muss dass denn aber auch (nur) über diesen unvollkommenen und leidenden Raupen-Weg gehen?! :-(